Ocala IC Yard

Yard_mit_Lead

Dieser Yard ist stark ans Vorbild Ocala in Florida angelegt. Die Kreuzung existiert wirklich direkt am Yard, auch das Teamtrack. Einzig der Übergang auf das kreuzende Gleis geht im Vorbild von der anderen Seite des Yards ab und im doppelten Switchback durch den Yard der anderen RR wieder über das Gleis.

Das Yard dient im FREMO als Abzweig auf eine Industrial Branch. Grundsätzlich sollen hier zwei Eisenbahngesellschaften aufeinander treffen und Waggons austauschen. Der Betreiber der Mainline hat dafür 4 Gleise für sich zum sortieren oder auch um weitere Aufgaben zu bewältigen. Zum Beispiel Zugkreuzungen, Local-Switcher zusammenstellen oder einfach Waggons für Folgetage bereithalten.
Die Industrial RR hat hier die Möglichkeit auf den 3 unteren Gleisen ihre Züge vor zu sortieren, bzw. der Mainline RR die Waggons zu überstellen die in die Weite Welt müssen.

Daheim wird dieses Yard ohne festen Lead aufgebaut, hier dient eine Klapp-Brücke in den Flur als Yardlead (rund 1m). Auf der rechten Seite Endet das Yard mit dem americaN Industries Abgang. Hier kommen dann die americaN TT Module ran. So wird es dann den Switcher der Mainline RR geben (bei mir sicher CSX) und den Industrial RR Switcher. Der Mainline RR Switcher stellt die Waggons für den Tag bereit den die Industrial RR braucht, der Industrial RR Switcher sortiert sich diese noch und stellt sie dann zu. Die wieder rein kommenden Waggons der Industrial RR werden dann nach Richtung von der Mainline RR sortiert. Am Ende der Session werden die neuen Waybills nach Zufall auf die Waggons auf den Gleisen der Mainline RR verteilt. Dadurch ergibt sich jede Menge Rangieraufwand.

IMG_20160113_210153781 IMG_20160113_210226334

Zur Technik

In Ocala setze ich Arduinos zur Weichensteuerung ein. Diese steuern wiederum Servos an. Die Servos sind EMAX ES08MD Servos. Gerade hier habe ich Lehrgeld bezahlt, denn mit schlechten Servos funktioniert das nicht. Die Programmierung ist recht simpel aber modular aufgebaut, so das ich nur winzige Änderungen für die andere Seite machen musste (Je Weichenfeld (link / rechts) habe ich einen Arduino).

Die Servohalter sind von einem Arbeitskollegen auf seinem 3D Drucker gedruckt worden.Geschaltet wird jetzt mit 3×4 Matrix Bedienfeldern. Diese sind recht einfach anzusteuern und funktionieren Zuverlässig, und bei einem Preis von rund 2,50€ / Stück kann man nicht meckern.

Als Stromversorgung nutze ich Powerbanks. Das funktioniert auch soweit ganz gut, wenn man echte Arduinos hat und keinen Billignachbau dessen Prozessor bei der kleinsten Stromschwankung einen Neustart macht.

IMG_20150824_220401 CIMG3266